Cellulite – Bindegewebsschwäche

Cellulite, das Schreckgespenst vieler Frauen.


Zwei von drei Frauen sind von Cellulite betroffen. Und das nicht erst im Alter, auch bei jungen Frauen kann Cellulite bereits auftreten. Übergewicht begünstigt die Cellulite, aber auch bei schlanken Menschen können sich die unschönen Dellen zeigen.


Schuld ist in erster Linie das von der Natur gewollte, flexible Bindegewebe. Bei einer Schwangerschaft muss sich die Haut genügend dehnen können. Daher ist diese Bindegewebsschwäche sinnvoll. Aber schön ist sie eben nicht.


Fettzellen drücken sich durch das Bindegewebe, welches dann die unschönen Dellen verursacht. Je mehr Fettzellen vorhanden sind, desto schlimmer zeigen sich die Dellen. Aber auch Wassereinlagerungen sind für das Erscheinungsbild der Cellulite mit verantwortlich.


Aber noch eine weitere Ursache begünstigt die Entstehung von Cellulite:

Eine erhöhte Ansammlung von Schlackenstoffen.


Unser Bindegewebe deponiert Nährstoffe. Ist unsere Ernährung gesund und vollwertig, so werden die enthaltenen Vitamine und Nährstoffe im Bindegewebe gespeichert und das Bindegewebe ist fest und straff.


Im Umkehrschluss bedeutet das, bei einer ungesunden Ernährung und Lebensweise, können dem Körper keine wichtigen Vitamine und Nährstoffe zugeführt werden. Der Körper kann diese ungesunden Lebensmittel nicht verwerten, sie sind im Prinzip Müll für unseren Körper und es entstehen Schlacken. Und schlimmer noch: sind es zu viele ungesunde Lebensmittel, so ist er nicht mehr in der Lage, diese auszuscheiden.


Die Folge ist, dass sich diese Schlacken im Bindegewebe ansammeln und so auch eine Aufnahme von gesunden Nährstoffen verhindert. Unser Bindegewebe ist wörtlich gesprochen »zugemüllt« mit Schlacken und kann die wichtigen Nährstoffe nicht mehr aufnehmen. Hiermit ist der Cellulite Tür und Tor geöffnet.


Um das zu verhindern, sollte unsere Ernährung überwiegend basisch sein.

Ungesunde Lebensmittel hingegen wirken säurebildend. Daher ist es wichtig, dass unsere Ernährung zu 80% aus basischen Lebensmitteln besteht und nur zu 20 % aus säurebildenden Lebensmitteln. Stimmt dieses Verhältnis nicht, wird unser Körper übersäuert. Diese Übersäuerung ist nicht nur eine Ursache für die Entstehung der Cellulite, sondern schadet unserer gesamten Gesundheit.


Zu den säurebildenden Lebensmitteln zählen z.B. auch Fleisch, Wurst, Milchprodukte und Zucker.

Trinken von mindestens 2-3 Liter Wasser ist ebenfalls wichtig. Nicht nur, um unserem Körper die nötige Wasserzufuhr zu gewährleisten, sondern auch um Schlackenstoffe aus dem Körper zu spülen.

So ist es verständlich, dass wir der Cellulite nicht alleine durch äussere Anwendungen trotzen können. Sport, Trockenbürsten, Wechselduschen und gute Pflege bringen die Cellulite zum Schmelzen. Jedoch ohne eine gesunde Ernährung bleiben diese Maßnahmen fast wirkungslos.


Und dennoch, kann man Vieles tun, um der Cellulite den Kampf anzusagen

Hierzu gehören:

  1. Das Bindegewebe stärken
  2. Die Fettzellen zum Schmelzen bringen
  3. Auf eine gesunde, vollwertige Ernährung achten, die zu 80% aus basenbildenden Lebensmitteln besteht
  4. Wassereinlagerungen beseitigen
  5. Das Bindegewebe durchbluten
  6. Die Haut pflegen mit natürlichen und hochwirksamen Plfanzenölen und ätherischen Ölen.

All dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Cellulite und kann dazu führen, dass sich das Bindegewebe festigt und strafft. Eine schöne glatte Haut ist also kein Wunschtraum mehr.

Es werden noch weitere Artikel folgen, die sich mit der Straffung der Haut beschäftigen. Also Wiederkommen lohnt sich!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.